2/05/2010

exchange.

So meine Lieben, ich bin wieder da und ich kann euch einfach nur sagen, dass es vier wunderbare und viel zu kurze Tage waren!
Mit dem Bus sind wir knapp fünf Stunden nach Angres, einer winzig kleine Stadt an der Grenze zu Belgien, gefahren. Dort angekommen ging es sofort in ein (sehr spannend... naja war wirklich gar nicht so uninteressant) Museum, das sich direkt neben einem Massenfriedhof des 1. Weltkrieges befand und wohl deswegen Ausrüstungen und alles Mögliche aus dieser Zeit ausstellte.
Später haben wir uns dann mit sehr vielen Menschen bei McDonalds getroffen.
Am zweiten Tag haben wir Lille, die größten Stadt in der näheren Umgebung, besucht. Stadtrallye, shoppen, das Übliche stand auf dem Progamm.
Abends haben wir mit ihrer Familie ganz typisch Crêpes gemacht, wobei meine eher zu Pfannkuchen wurden. :)
Mittwochs wurden wir für zwei Stunden in verschiedene Klassen gesteckt. Ich hatte Französisch und Englisch und ich muss sagen, dass ich ich froh bin hier zur Schule zu gehen. Die Lehrer haben einfach nur geredet und die Schüler von der Tafel abgeschrieben.
Danach mussten wir in Gruppen Plakate zu den verschiedenen Aktivitäten die wir hier oder in Deutschland gemacht haben gestaltten. (Oh yes, baby!)
Den Nachmittag verbrachten Clèmentine und ich in einem Einkaufszentrum, das genauso winzig war wie die Stadt.
Um 8 Uhr ging es ab zur "Party" in der Schule. Trotz Lehrer + Schulgebäude war es doch ein sehr amüsanter Abend.
Am letzen Tag sind wir morgens nach Arras gefahren. Ich liebe diese Stadt mit ihrer wunderschönen Architektur und einfach ihre gesamte Atmosphäre.
Zuerst sind wir auf den Rathausturm gestiegen und danach durch die Gänge unterm Rathaus gewandert. Da sich Angres im 1. Weltkrieg genau an der Grenze zwischen den deutschen und französischen Truppen befunden hat, existiert unter der Stadt quasi noch eine Stadt, in der die Soldaten damals gelebt haben.
Naja danach hatten wir dann noch Zeit alleine ein Wenig durch die Straßen zu schlendern.
Gegen 13 Uhr ging es mit dem Bus zurück zur Schule, wo wir in der Kantine zu Mittag gegessen haben. Und dann hieß es auch schon Abschied nehmen...
Alles in allem war es einfach nur ein gelungener Austausch. (Okay ich habe glaube ich fast kein Wort Französisch gesprochen, aber Englisch kann ich dafür jetzt fließend.) Meine Gastfamilie war extrem freundlich und ich habe sie alle gleich ins Herz geschlossen.
Ich werde auf jeden Fall versuchen sie in den Sommerferien zu besuchen. Aber schaut euch jetzt erstmal das ganze in Bildern an:



Der Friedhof bot eine ziemlich schöne Kulisse



Straßen von Lille


kleine Shoppingausbeute. Zara Ballerinas. Longchamp und dieses süße graue Jäckchen von Pull und Bear.

j'adore... ehhh des crêpes.


Sind wir beide nicht süß :)?? :D


Bisschen dancen und so ne.. ;D




Arras ♥



Jasmin

Kommentare:

Clau2411 hat gesagt…

Mhhhh, crêpes!

Fashion-fairy hat gesagt…

schöne fotos :)xx

ZuckerKleidchen hat gesagt…

tolle bilder!!